Feedreader – wie funktioniert es?

Posted on 11 sep 2011 by Hannes  |  Filed under templates, internet with Comments 11

In den ersten Versionen der RSS-Feeds war die Anwendung der Feedreader-Software nur für technikaffine Internetnutzer geeignet und stellte noch eine große Hürde dar.
Heute können Feedreader ohne großen Aufwand von jedem genutzt oder installiert und die Feeds empfangen werden. Feedreader sind bereits in vielen Web-Browsern oder E-Mail-Programmen installiert. Daneben gibt es auch eine spezielle Feedreader-Software, die lokal auf dem Computer installiert werden muss.
Um einen Newsfeed empfangen zu können, muss der Nutzer die Internetadresse der Feed-Dateien kopieren und in sein Leseprogramm bzw. seinen Feedreader einfügen. Von den so abonnierten Internetseiten werden dann in Echtzeit Änderungsinformationen in Form eines Feeds an den Feedreader gesendet. Der Feedreader bereitet die Informationen lesegerecht auf und stellt die empfangenen Texte und Schlagzeilen im Anschluss in einem übersichtlich aufgebauten Artikelbaum dar.

Die Feeds sind ein kostenloses Serviceangebot der Webseitenbetreiber. Die Nachrichten sind für alle Internetnutzer les- und abonnierbar und werden so einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.
Wie kann man erkennen, welche Internetseiten RSS-Feeds anbieten?

Um auf den ersten Blick zu erkennen, ob eine Internetseite RSS-Feeds als kostenlosen Service anbietet, hat der Web-Browser Mozilla Firefox das „Feed-Icon“ eingeführt; ein kleines organgenes Viereck, das mit der Feed-Funktion verlinkt ist. Klickt man auf dieses Viereck, öffnet sich je nach Browser und dessen Unterstützung der Dateiformate ein Fenster, in dem ein Artikelbaum oder unformatierter Text zu sehen ist
In der Regel wird dieses Icon gleich auf der Startseite des entsprechenden Internetauftritts präsentiert, sowie auf allen Unterseiten, damit man von jeder Stelle aus auf den Feed-Service hingewiesen wird.
Neben dem orangenen Button ist der Hinweis auf das Feed-Angebot auch über einen Textlink zu der entsprechenden Seite möglich.

    

Bilder Gallerie

IT Reader

Konkurrenz bekommen Feedreader mittlerweile durch das Social Web. Kurznachrichtenabieter wie Twitter folgen dem gleichen Prinzip, Informationen zu abonnierten Themenfeldern in Echtzeit zu bekommen.

Kontakt

Für weitere Anfragen zu dieser Webseite bitte die Kontaktdaten im Impressum verwenden